landschaftsfotos.eu
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Impressum

Felder von Margarethenwall westlich von Dannewerk aus gesehen.

(ID 39565)



Felder von Margarethenwall westlich von Dannewerk aus gesehen. Aufnahme: 27. Mai 2019.

Felder von Margarethenwall westlich von Dannewerk aus gesehen. Aufnahme: 27. Mai 2019.

Hans Christian Davidsen http://hcdavidsen.jimdo.com 15.06.2019, 30 Aufrufe, 0 Kommentare

0 Kommentare, Alle Kommentare
Kommentar verfassen
Das Danewerk am Dorf Danewerk östlich von Schleswig. Die Archäologie unterteilt die Baugeschichte in einen vorwikingerzeitlichen, einen wikingerzeitlichen und einen mittelalterlichen Abschnitt. Der Schwerpunkt der Ausbautätigkeit liegt in der Vorwikingerzeit. Das Danewerk ist also kein genuin wikingerzeitliches Denkmal.
Aufnahme: 27. Mai 2019.
Das Danewerk am Dorf Danewerk östlich von Schleswig. Die Archäologie unterteilt die Baugeschichte in einen vorwikingerzeitlichen, einen wikingerzeitlichen und einen mittelalterlichen Abschnitt. Der Schwerpunkt der Ausbautätigkeit liegt in der Vorwikingerzeit. Das Danewerk ist also kein genuin wikingerzeitliches Denkmal. Aufnahme: 27. Mai 2019.
Hans Christian Davidsen

Auf dem Hauptwall von Danewerk westlich von Schleswig. Blick in westlicher Richtung gegen Schanze 14. Aufnahme: 27. Mai 2019.
Auf dem Hauptwall von Danewerk westlich von Schleswig. Blick in westlicher Richtung gegen Schanze 14. Aufnahme: 27. Mai 2019.
Hans Christian Davidsen

Das Hauptwallareal im Archäologischen Park Danewerk westlich von Schleswig. Die ältesten Teile des Danewerks sind zwei bislang undatierte Erdwälle. Es folgte um 700 ein erster großer Ausbau, ein weiterer noch stärkerer Ausbau im Jahre 737. In der Wikingerzeit entstanden der 7,5 Kilometer lange Kograben sowie der Verbindungswall, beide mit Bezug auf die Handelssiedlung Haithabu. Zu den mittelalterlichen Werken zählen die Waldemarsmauer, eine waldemarzeitliche Burg sowie die Thyraburg.
Aufnahme: 27. Mai 2019.
Das Hauptwallareal im Archäologischen Park Danewerk westlich von Schleswig. Die ältesten Teile des Danewerks sind zwei bislang undatierte Erdwälle. Es folgte um 700 ein erster großer Ausbau, ein weiterer noch stärkerer Ausbau im Jahre 737. In der Wikingerzeit entstanden der 7,5 Kilometer lange Kograben sowie der Verbindungswall, beide mit Bezug auf die Handelssiedlung Haithabu. Zu den mittelalterlichen Werken zählen die Waldemarsmauer, eine waldemarzeitliche Burg sowie die Thyraburg. Aufnahme: 27. Mai 2019.
Hans Christian Davidsen

Das Danewerk am Danewerk Museum. Das Danewerk ist eine lineare Befestigung des frühen und hohen Mittelalters im nördlichen Schleswig-Holstein. Es besteht aus Erdwällen mit Wehrgräben, einer Ziegelsteinmauer, zwei mittelalterlichen Wallburgen sowie einem Seesperrwerk. Das Danewerk gilt als das größte archäologische Denkmal Nordeuropas und wurde 2018 von der UNESCO zum UNESCO-Welterbe erklärt.
Aufnahme: 27. Mai 2019.
Das Danewerk am Danewerk Museum. Das Danewerk ist eine lineare Befestigung des frühen und hohen Mittelalters im nördlichen Schleswig-Holstein. Es besteht aus Erdwällen mit Wehrgräben, einer Ziegelsteinmauer, zwei mittelalterlichen Wallburgen sowie einem Seesperrwerk. Das Danewerk gilt als das größte archäologische Denkmal Nordeuropas und wurde 2018 von der UNESCO zum UNESCO-Welterbe erklärt. Aufnahme: 27. Mai 2019.
Hans Christian Davidsen

Weitere Bilder aus "Deutschland / Schleswig-Holstein / Kreis Schleswig-Flensburg"

Bilder aus der Umgebung

Deutschland > Schleswig-Holstein > Schleswig-Flensburg > Haddeby > Dannewerk
(C) OpenStreetMap-Mitwirkende





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.